metigo 3D
Bestandsaufnahme, Dokumentation, graphische Stereoauswertung
 
» Tutorials (YouTube)
metigo 3D ist eine Auskopplung aus einem größeren Programmsystem, das von
der fokus GmbH Leipzig entwickelt wurde und dort seit mehreren Jahren eingesetzt wird. Die Dienstleistungsprojekte der fokus GmbH Leipzig sind Beleg für die Leistungsfähigkeit dieser Software.
metigo 3D bietet Ihnen eine hohe geometrische Genauigkeit bei gleichzeitiger fotografischer Qualität der Ergebnisse. Für die Dokumentation in der Denkmalpflege ist metigo 3D die geeignete Softwarelösung zur maßstabsgerechten parametrischen Bildentzerrung, Abwicklung von gekrümmten Flächen und Orthoprojektionen auf der Grundlage digitaler Oberflächenmodelle.
 Digitale Abwicklung

Nach Anlegen eines Projektes in der Auswertesoftware werden Auswertemaßstab und -genauigkeit definiert und die Bilder ins Projekt geladen. Durch die Verknüpfung der Bilder zur jeweiligen Kamera mit ihren Kalibrierdaten wird die innere Orientierung für jedes Bild hergestellt.
Über die Verwendung von Objektkoordinaten erfolgt die photogrammetrische Orientierung der Bilder mittels ausgleichendem Rückwärtseinschnitt.
Photogrammetrische Orientierung

Auf der Grundlage der am Objekt gemessenen Grundriss- oder Schnittprofile werden die Parameter für die Abwicklung bestimmt. Unterstützt werden dabei beliebige im Raum liegende Ebenen und Zylinder sowie Grundrissprofile.
Auf der Grundlage der orientierten Bilder und der Abwicklungsparameter erfolgt dann mit vom Nutzer definiertem Bildmaßstab und Bildauflösung die Berechnung der Teilbilder.
Zylinderabwicklung

Das Ergebnis ist ein maßstabsgerechter 2D-Bildplan (TIFF-Format). Für die Bildmontage, Vermaßung und Beschriftung der Bildpläne empfehlen wir die Kartierungssoftware metigo MAP mit integrierter Schnittstelle für die direkte Übergabe der Montageprojekte als Mehrebenen-TIFF-Datei.
Die radiometrische Bearbeitung der Bilder (Farbanpassung, Helligkeit und Kontrast, Schärfe) erfolgt zweckmäßiger Weise in einer geeigneten Bildverarbeitungssoftware.
 3D-Objektdokumentation

Photogrammetrische Orientierung

Über die automatische Erkennung von Verknüpfungspunkten (identischen Punkten am Objekt) werden die Bilder analysiert und Stereomodelle angelegt. Mit diesen Verknüpfungspunkten erfolgt die Berechnung der relativen Orientierung.
Mit Hilfe von Objektkoordinaten oder der Verwendung von Pass oder Basisstrecke erfolgt die absolute Orientierung.
Automatisiertes Punktwolkenmatching

Mit einem Expansionsalgorithmus werden identische Bildpunkte erkannt und 3D-Koordinaten berechnet. Die 3D-Objektoberfläche wird im Bildpaar „gescannt“.
Der Punktabstand am Objekt und die Fehlerschranke für Punktaussortierung werden vom Anwender festgelegt.
Die Teilpunktwolken der verwendeten Bildmodelle werden über einen ICP-Algorithmus zusammengefügt. Über Stapelverarbeitung können große Projekte effizient bearbeitet werden.
Generierung digitaler Oberflächenmodelle

Mit einem Triangulationsalgorithmus werden aus den Punktwolken digitale Oberflächenmodelle erstellt. In einem zweiten Schritt wird die Textur der Stereobilder auf das digitale Oberflächenmodell übertragen. So ist eine originalgetreue dreidimensionale Objektdokumentation in fotografischer Qualität möglich.

Die Ausgabe der Daten erfolgt als STL- und VRML-Datei.
Digitale Orthoprojektion und Abwicklung

Für die Projektion der Bilddaten auf eine Ebene bzw. Abwicklungsgeometrie können Benutzerkoordinatensysteme definiert bzw. ausgleichende Ebenen über eine ausgewählte Punktmenge berechnet werden. Es können auch Schnittprofile aus der vorhandenen Punktwolke bzw. dem Oberflächemodell extrahiert und generalisiert werden.
Auf der Grundlage der orientierten Bilder, der Schnittprofile und dem Oberflächenmodell erfolgt dann mit dem vom Nutzer definierten Bildmaßstab und Bildauflösung die Orthogonalprojektion auf die durch die Abbildungsgeometrie bestimmte Oberfläche.
Das Ergebnis ist ein maßstabsgerechter 2D-Bildplan (TIFF-Format).
» Prospekt metigo 3D (pdf; 5,094 kb)
» metigo - moderne Methoden der Dokumentation (pdf; 1,176 kb)
» Bachelorthesis im Bereich Stereophotogrammetrie